RMA (Rücksendeverwaltung) – kurz erklärt

RMA (Rücksendeverwaltung) – kurz erklärt

Beitragvon Andreas Kürsteiner » Mi 15. Okt 2014, 14:49

Wobei unterstützt Sie das RMA-Modul von SelectLine?

• Waren strukturiert zurückführen,
• alle Stationen eines zurückgesandten Artikels dokumentieren,
• Rücksendegründe und Vorgehen dokumentieren sowie
• Auswertungen über Anzahl, Häufigkeit und Gründe von Rücklieferungen machen möchten.

Gründe für die Rücksendung von Waren?
Es gibt verschiedene Gründe und Auslöser, die eine Warenrücksendung vom Kunden zum Lieferanten erfordern, Beispiele:

• Ware falsch geliefert
• Ware falsch bestellt / gefällt nicht
• Ware bereits defekt geliefert
• Ware defekt (innerhalb/außerhalb der Garantiezeit)

Für jeden Fall ist es wichtig, die Rücklieferung zu dokumentieren und den Bezug zum Kunden, zum Artikel und evtl. zum vorhergehenden Liefer- bzw. Rechnungsbeleg herzustellen.

Die Abkürzung RMA steht für "Return Merchandise/Material Authorization", gemeint ist damit eine vom Lieferanten vergebene Kennnummer für die Warenrücksendung, die sog. Rücksendenummer. Diese Kennnummer ist notwendig, damit der Händler bzw. Lieferant die Rücksendung zuordnen kann.

Es ist ab der SelectLine-Auftrag Version 13.2.0 (ab Standard) verfügbar und kann pro Arbeitsplatz lizenziert werden.
Andreas Kürsteiner, Support, SelectLine Software AG, 9016 St. Gallen, support@selectline.ch
Benutzeravatar
Andreas Kürsteiner
 
Beiträge: 289
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 11:15
Wohnort: St. Gallen

Zurück zu Auftrag Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron